Vortrag: ANTISEMITISCHE VERSCHWÖRUNGSTHEORIEN – VORTRAG VON JULIANE WETZEL

Jede politische oder wirtschaftliche Krise, jede Epidemie oder Naturkatastrophe dient heute als Trigger zur Bildung von Mythen und Gerüchten, aus denen sich Verschwörungstheorien entwickeln können. Nicht alle sind antisemitisch, aber antisemitische Denkmuster
spielen am Ende häufig doch eine Rolle. Die Historikerin Juliane Wetzel setzt sich in ihrem Vortrag mit dem Phänomen antisemitischer Verschwörungsfantasien auseinander und veranschaulicht diese anhand aktueller Beispiele.

Der Eintritt ist frei.

Um Anmeldung wird gebeten an: Anabela Melo (02303 103-714, anabela.melo@stadt-unna.de) oder Carolin Mülle (02303 103-713, carolin.muelle@stadt-unna.de) oder unter www.vhs-zib.de.

Diese Veranstaltung ist Teil einer Veranstaltungsreihe des Projektes "Spurensuche zur digitalen Auffindbarkeit - Website und Veranstaltungsreihe zu den Lebenswegen Unnaer Jüdinnen und Juden" des Stadtarchivs Unna in Kooperation mit der VHS Unna, welches von der LWL-Kulturstiftung gefördert wird.

Datum

29. Sep. 2021

Uhrzeit

19:00 - 20:30

Kosten

8,00€

Veranstaltungsort

Synagoge der Gemeinde haKochaw, Unna
Buderusstraße 11, Unna-Massen
Website
https://www.juedische-gemeinde-unna.de/startseite/
Kategorie

Veranstalter

Stadtarchiv Unna in Kooperation mit der VHS Unna
Website
https://www.unna.de/unna-erleben/geschichte-archiv/stadtarchiv

Kommentare sind geschlossen.