Online-Gesprächsrunde: WAS BEDEUTET ES HEUTE, JÜDISCH ZU SEIN?

Was bedeutet es jüdisch zu sein? Wieso bleibt die Lebenswirklichkeit von Jüd:innen in Deutschland abseits von Holocaustgedenken im öffentlichen Diskurs oftmals auf der Strecke? Hat das Festjahr dazu beigetragen, jüdisches Leben in Deutschland dauerhaft sichtbarer zu machen? Gäste aus Gesellschaft, Kultur und Wissenschaft kommen
zu diesen Fragen ins Gespräch und blicken auf das Jubiläumsjahr zurück.

Infos und Anmeldung: Anabela Melo, Tel.: 02303 103-714, anabela.melo@stadt-unna.de oder Carolin Mülle, Tel.: 02303 103-713, carolin.muelle@stadt-unna.de oder unter www.vhs-zib.de

Eintritt frei. Der Teilnahmelink wird nach der Anmeldung zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Smart Democracy“ des deutschen Volkshochschulverband (DVV) und wird live aus der VHS Köln übertragen.

Diese Veranstaltung ist Teil einer Veranstaltungsreihe des Projektes "Spurensuche zur digitalen Auffindbarkeit - Website und Veranstaltungsreihe zu den Lebenswegen Unnaer Jüdinnen und Juden" des Stadtarchivs Unna in Kooperation mit der VHS Unna, welches von der LWL-Kulturstiftung gefördert wird.

Datum

24. Nov. 2021
Vorbei!

Uhrzeit

19:00 - 20:15

Veranstaltungsort

Synagoge der Gemeinde haKochaw, Unna
Buderusstraße 11, Unna-Massen
Website
https://www.juedische-gemeinde-unna.de/startseite/
Kategorie

Veranstalter

Stadtarchiv Unna in Kooperation mit der VHS Unna
Website
https://www.unna.de/unna-erleben/geschichte-archiv/stadtarchiv

Kommentare sind geschlossen.