Vortrag: JUDENTUM IN WESTFALEN –VORTRAG VON ARNO HERZIG

Der deutsche Historiker Arno Herzig erörtert wie sich das Judentum im Laufe seiner Geschichte gewandelt hat. So näherte es sich in West-falen der bürgerlichen Mehrheitsstruktur an, sang und predigte in Gottesdiensten auf Deutsch, behielt jedoch Formen der eigenen Kultur bei. Der Staat regelte den Status erst 1847, die volle Gleichberechtigung erhielt das Judentum 1869. Diese Tendenzen lassen sich an der Entwicklung der Jüdischen Gemeinde in Unna verfolgen, deren aktive Teilnahme am politischen Leben der Stadt seit 1848 bezeugt ist. Arno Herzig hat bereits zahlreiche Forschungsprojekte und Publikationen u. a. zur deutsch-jüdischen Geschichte veröff entlicht und ist Mitglied der Historischen Kommission für Westfalen.

Der Eintritt ist frei. Infos und Anmeldung: Anabela Melo, Tel.: 02303 103-714, anabela.melo@stadt-unna.de oder Carolin Mülle, Tel.: 02303 103-713, carolin.muelle@stadt-unna.de oder unter www.vhs-zib.de

Diese Veranstaltung ist Teil einer Veranstaltungsreihe des Projektes "Spurensuche zur digitalen Auffindbarkeit - Website und Veranstaltungsreihe zu den Lebenswegen Unnaer Jüdinnen und Juden" des Stadtarchivs Unna in Kooperation mit der VHS Unna, welches von der LWL-Kulturstiftung gefördert wird.

Datum

04. Nov. 2021
Vorbei!

Uhrzeit

19:00 - 20:30

Veranstaltungsort

Zentrum für Information und Bildung Unna
Lindenplatz 1, 59423 Unna
Website
https://www.unna.de/unna-erleben/kultur-in-unna/zib
Kategorie

Veranstalter

Stadtarchiv Unna in Kooperation mit der VHS Unna
Website
https://www.unna.de/unna-erleben/geschichte-archiv/stadtarchiv

Kommentare sind geschlossen.